Direktversicherung Gehaltsumwandlung


Welche Vorteile bieten sich heute einem Arbeitnehmer, der über eine Direktversicherung betriebliche Altersvorsorge betreibt? Dabei werden Teile des monatlichen Bruttogehalts durch den Arbeitgeber abgezogen und als Vorsorgebeiträge für die Rentenzeit umgewandelt und angespart. Da der deutsche Staat durch die ungünstige demografische Entwicklung derzeit ein besonderes Interesse daran hat, dass seine Bürger auch privat vorsorgen, besteuert er Beiträge zur Direktversicherung nicht. Sie eignet sich daher insbesondere für Arbeitnehmer, die bereits andere Aufwendungen zur Altersvorsorge als Sonderausgaben von der Steuer absetzen, aber an die Grenze der gesetzlich festgelegten Höchstbeträge zur steuerlichen Absetzbarkeit gelangt sind.

Im Jahr 2012 darf ein Arbeitnehmer durch die Direktversicherung 2.688 Euro für die betriebliche Zusatzrente steuerfrei aufwenden. Dies entspricht den fest gelegten vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung. Die Gehaltsumwandlung in Rentenbeiträge ist allerdings nur für Einkommen aus der Haupttätigkeit möglich. Wechselt man das Arbeitsverhältnis, kann der Vertrag vom neuen Arbeitgeber fortgesetzt, aus eigenen Mitteln finanziert oder beitragsfrei gestellt werden. Letzteres ist besonders dann wichtig, wenn sich jemand selbstständig macht oder längerfristig arbeitslos wird. Auf das Arbeitslosengeld II (Hartz IV) wird die Direktversicherung nicht angerechnet. Die Rentenzahlung beginnt im Übrigen ab dem Jahr 2012 zum Ende der Versicherungslaufzeit, frühestens jedoch ab dem 62. Lebensjahr. Da die Direktversicherung eine Form der Lebensversicherung darstellt, können auch Hinterbliebene die angesparten Beiträge beziehen.

Die aktuelle Zinsentwicklung auf den Finanzmärkten für Kapitalanlagen ist derzeit generell eher ungünstig. Der Leitzins der EZB steht auf einem historischen Tiefststand und reißt die Anlagezinsen mit nach unten. So sind auch Rentenansparungen der Direktversicherung betroffen. Dennoch liegen sie höher als vergleichbare konservative Anlageformen. Seit dem 01. 01. 2012 liegt der Guthabenzinssatz daher immerhin bei 1,75 %. Rechnet man die genannten Steuervorteile und Sozialabgabefreiheiten dazu, bleibt die Direktversicherung noch immer eine attraktive und sichere Sparmethode. Steuerberater in München, Frankfurt und Hamburg weisen darauf hin, dass auch Arbeitgeber bedeutend profitieren. Sie können Teile der Lohnnebenkosten einsparen, müssen keine eigenen Rückstellungen für Pensionen bilden und haben nur geringe Verwaltungsaufwendungen.